Photovoltaik

Photovoltaik-Pflicht für Neubauten – Das müssen Sie wissen

In vielen deutschen Bundesländern, darunter Schleswig-Holstein und Baden-Württemberg, gilt ab dem Jahr 2022 eine Pflicht zur Installation von Photovoltaikanlagen bei Neubauten und Dachsanierungen. Wir haben wichtige Fragen zum Thema Photovoltaik-Pflicht für Sie zusammengefasst.

 

Klimaschutzminister Robert Habeck (Grüne) will den Ausbau erneuerbarer Energien ankurbeln und kündigte baldige Maßnahmen an. In naher Zukunft soll eine Solarpflicht auf neuen Gebäuden gesetzlich verankert werden.

Im Koalitionsvertag heißt es weiter, dass bürokratische Hürden abgebaut werden sollen und finanzielle und administrative Belastungen für private Bauherren gering gehalten werden sollen.

Derzeit gibt es noch keine konkreten Pläne zu einer bundesweiten Einführung der Photovoltaik-Pflicht.

Die Mindestanforderungen werden in den von den Bundesländern eingeführten Verordnungen beschrieben. In Baden-Württemberg ist das die sogenannte Photovoltaik-Pflicht-Verordnung (PVPf-VO). Im vierten Absatz der Verordnung (PVPf-VO § 4) sind folgende Anforderungen vermerkt:

Dachflächen sind zur Nutzung von Solarenergie geeignet wenn:

  • mindestens eine Teildachfläche mit einer zusammenhängende Mindestfläche von 20 Quadratmetern vorliegt und eine Neigung von höchstens 20 Grad hat oder bei einer Neigung zwischen 20 bis 60 Grad bei Ausrichtung nach Osten, Westen oder allen dazwischenliegenden Himmelsrichtungen der südlichen Hemisphäre.
  • mindestens eine Teildachfläche mit einer zusammenhängende Mindestfläche von 20 Quadratmetern vorliegt und hinreichend von der Sonne beschienen, hinreichend eben und keiner notwendigen anderweitigen Nutzung vorbehalten ist, die einer Solarnutzung entgegensteht.

Schreibe einen Kommentar